Blockkette soll den Besitz von Luxusuhren revolutionieren

Das Konsortium für digitale Identität, Arianee, hat eine begrenzte Anzahl von Luxus-Brieftaschen mit Hilfe seines Blockchain-Protokolls authentifiziert.

Distributed-Ledger-Technologie bei Bitcoin Star

Am 26. März kündigte der Schweizer Luxusuhrenhersteller Breitling die Veröffentlichung einer limitierten Auflage von Chronographen an, die nach dem Arianee-Protokoll zertifiziert wurden. Jede einzelne Top-Time-Uhr erhält eine einzigartige digitale Identität, die mit Hilfe der Distributed-Ledger-Technologie laut Bitcoin Star erstellt wird.
Breitling gibt die erste blockkettenbasierte Digitalgarantie für mechanische Uhren heraus

Breitling, die 1884 gegründet wurde, behauptet, der erste Uhrmacher zu sein, der Uhren mit einem mit der Blockkettentechnologie zertifizierten Garantieprogramm herausgibt. Jede Uhr wird mit einer eigenen E-Garantiekarte verkauft. Das Einscannen dieser Karten ermöglicht es den Besitzern, eine verschlüsselte Brieftasche herunterzuladen, in der der digitale „Reisepass“ der Produkte sicher aufbewahrt wird.

Der Pass enthält Daten, die sich auf diese einzelne Uhr beziehen, einschließlich ihrer Seriennummer und eines Zeitstempels, der das Datum angibt, ab dem die Garantie aktiviert wird.

„Dieser Pass ist nur für den Besitzer über die Brieftasche zugänglich und enthält eine Übertragungsfunktion, die es dem Besitzer ermöglicht, die Echtheit der Uhr und sein rechtmäßiges Eigentum zu beweisen“, so Breitlings Website.

Wenn ein Besitzer seine Top-Time-Uhr verkaufen will, ist nur die Übertragung des digitalen Passes erforderlich, um den neuen Eigentümer der Uhr zu authentifizieren. Emmanuelle Collet, Mitbegründerin und CMO von Arianne, erklärte:

„Wir sind stolz darauf, den Kunden von Breitling Top Time durch ein erweitertes Garantieprogramm ein erweitertes Eigentumserlebnis bieten zu können“.

Arianne zielt auf die digitale Identifizierung von Luxusmode

Arianne behauptet, bei der digitalen Identifizierung von Uhren Pionierarbeit geleistet zu haben, und beschreibt ihre Partnerschaft mit Vacheron vom Juni 2019 als die erste, die mit Hilfe der Blockkettentechnologie eindeutig identifiziert werden kann.

In den letzten Monaten hat Arianee versucht, Anwendungen für die Blockkettentechnologie in der Luxusmodeindustrie zu finden – der CEO und Mitbegründer des gemeinnützigen Unternehmens, Perre-Nicolas Hurstel, sprach auf Modekonferenzen, die von Premiere Vision Paris und Vogue im Februar 2020 in Paris veranstaltet wurden.

Blockketten-basierte Identitätszertifizierung entwickelt sich zum Mainstream

Die Blockchain-Technologie wird für die Zertifizierung digitaler Identitäten in immer mehr Branchen eingesetzt.

Ende Februar führte die südkoreanische Bank Nonghyup ein „mobiles Mitarbeiter-ID“-System mit verteilter Ledger-Technologie ein. Diese ID-Technologie von Bitcoin Superstar wurde in Partnerschaft mit dem Technologie-Riesen Samsung entwickelt, und das System wird über den größten Mobilfunkanbieter des Landes, SK Telecom, implementiert.

Am 25. März gab das Ministerium für Gemeindeentwicklung (MOCD) der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bekannt, dass es sich bei der Ausstellung von Dokumenten inmitten der Schließungen der MOCD-Büros infolge der COVID-19-Sperre auf eine blockkettenbasierte digitale Identitätsauthentifizierung stützen wird.