SoftBank feuert Jack Ma mitten in der schlimmsten Krise aus dem Vorstand

Der Mitbegründer von Alibaba, Jack Ma, trat aus dem Vorstand von SoftBank, dem japanischen Technologiegiganten und führenden Sponsor von Blockketten, zurück. Nach einer 13-jährigen engen Beziehung zu SoftBank verließ der reichste Mann Chinas den Vorstand inmitten der schlimmsten operativen Krise, die das Unternehmen in seiner Geschichte erlebt hat.

Laut einem Bericht des japanischen Nikkei-Magazins vom 17. Mai erfolgte Mas Weggang inmitten des Rekordverlusts von 1,8 Billionen Yen (6,7 Milliarden Dollar) aus dem Vision Fund der Softbank. Die jährlichen Gesamtverluste von Softbank beliefen sich in diesem Jahr, das am 31. März endete, auf 1,36 Billionen Yen (12,7 Milliarden Dollar), teilte das Unternehmen mit.

TBCASoft, IBM und SoftBank kündigten ein mobiles Zahlungssystem an

Chinas reichster Mann wird am 25. Juni aus dem Vorstand ausscheiden
Nach der Bekanntgabe der Neuigkeit auf einer jährlichen Gewinnkonferenz am Montag schlug Softbank auch drei neue Direktoren vor. Zu den vorgeschlagenen Führungskräften gehören Yoshimoto Goto, CFO von SoftBank, Lip-Bu Tan, CEO von Cadence Design Systems, und Yuko Kawamoto, Professorin an der Waseda Business School. Die neuen Vorstandskandidaten werden offiziell bei der Jahresversammlung der blockchain-stadtplan für 2020 bis 2022“, masterpayment kooperiert mit krypto-börse bitstamp, vitalik buterin: ethereum ohne seinen gründer?, walbewegungen großer xrp-mengen, chainalysis-bericht vom januar, „bitcoin faucets: den satoshis auf der spur“, „boltz: lightning wird benutzerfreundlich“, tzbtc: bitcoin findet auf tezos ein neues zuhause, regulatorischer ebene, bitcoin – bullishe wale und bearishe, rekordhoch im handelsvolumen. am 25. Juni vorgeschlagen, dem Tag, an dem Ma offiziell aus dem Unternehmen ausscheidet.

Wie Nikkei berichtete, sagte SoftBank, die Entscheidung, aus dem Vorstand auszuscheiden, sei auf Wunsch von Ma erfolgt. 1999 gründete Ma Chinas E-Commerce-Giganten und ist mit einem Nettovermögen von mehr als 41 Milliarden Dollar der reichste Mann Chinas. Die Nachricht kommt, nachdem Ma im September 2019 als Vorsitzender von Alibaba zurückgetreten ist, wo er immer noch Vorstandsmitglied ist. Anscheinend ist die Entscheidung des Milliardärs, SoftBank zu verlassen, Teil einer Änderung seines Ansatzes gegenüber der philanthropischen Welt.

SoftBank ist der größte Investor in Alibaba, mit etwa 25% der Anteile an Alibaba. Die enormen jährlichen Verluste von SoftBank waren in erster Linie auf unglückliche Investitionen in Unternehmen wie WeWork und Uber zurückzuführen, die durch die Coronavirus-Pandemie noch verschärft wurden. Wie von Cointelegraph veröffentlicht, kostete die Investition in WeWork SoftBank 24 Milliarden Dollar.

SoftBank erwartet einen Verlust von 12,5 Milliarden Dollar

SoftBank spielt eine wichtige Rolle in der Blockkette
SoftBank, eine multinationale Holdinggesellschaft für Großunternehmen, und ihre Führungskräfte sind neben ihrer Beteiligung an Bitcoin (BTC) auch für ihre Blockcha-bezogenen Kooperationen und Initiativen bekannt. Ende 2019 führte SoftBank eine Debitkarte mit einer integrierten Krypto-Brieftasche ein. Zuvor war SoftBank einer Zusammenarbeit beigetreten, um gemeinsam mit dem Technologieriesen IBM und TBCASoft eine Blockchain-Telekommunikations-Zahlungsplattform zwischen Betreibern einzuführen.

SoftBank führt Debitkarten mit eingebauten Blockketten-Geldbörsen ein
Masayoshi Son, Gründer und CEO von SoftBank, ist bekannt für eine unglückliche Investition in Bitcoin. Berichten zufolge investierte Son in Bitcoin, als die Krypto-Währung Ende 2017 ein Allzeithoch erreichte. Der Milliardär verlor Berichten zufolge mehr als 130 Millionen Dollar seiner Investitionen in Krypten.